Tierheim am Arboretum

Tierschutzverein Bad Soden / Sulzbach a. Ts. und Umgebung e.V.

Willkommen auf unserer Webseite!

Ein einzelnes Tier zu retten, verändert nicht die Welt,
aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!

Die Hauptaufgabe des Tierschutzvereins Bad Soden / Sulzbach a. Ts. und Umgebung e.V. ist die Betreuung und Versorgung der aufgefundenen und abgegebenen Tiere im Tierheim Sulzbach am Arboretum (ca. 16 km von Frankfurt a. M. entfernt). Jedes Jahr bieten wir in unserem Tierheim am Arboretum rund 200 Hunden, Katzen und Kleintieren Zuflucht. Bilder vom Tierheim finden Sie unter Das Tierheim.

Tierheim-Telefon: (0 61 96) 7 26 28
Tierheim-Öffnungszeiten: Siehe Corona-Hinweis unten. Wir bieten Termine nach Vereinbarung, bitte rufen Sie uns an oder senden uns eine Email (siehe Kontakt).
Adresse: Eschborner Str. 36, 65843 Sulzbach

Frühlingsgrüsse!
Mylo und Malta genießen die warmen Sonnenstrahlen am 29. März und wünschen allen Tierheimfreunden einen schönen April.


Katze des Monats: Nikita
Die schmusige, ca. 6 Jahre alte Katzendame sucht ein neues Zuhause mit Freigang. Mehr Infos unter Katzen.


Hund des Monats: Eddy
Der aufgeweckte Junghund verträgt sich gut mit anderen Rüden und Hündinnen. Mehr Infos unter Hunde.

Hundehausneubau erhält Hessischen Tierschutzpreis 2020
Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Unser Tierschutzverein wurde besonders für den Hundehausneubau gewürdigt. Vielen Dank an alle Helfer und Spender, die den Neubau ermöglicht haben. Chrissie Frank und Thomas Sentko haben den Preis in Vertretung von Kathrin Finkel angenommen. Weitere Infos in der Rubrik Aktuelles.


Katerchen Horris leidet an Wasserkopf
Juli 2020:
Kurz nachdem der ca. 8 Wochen alte Kater Horris Anfang Juli 2020 mit seinen Geschwistern und seiner Mutter ins Tierheim gebracht wurde, stand die schlimme Diagnose fest: Wasserkopf. Horris bekommt jetzt ein Medikament und später ist vielleicht auch eine OP möglich.
Update vom 1. August: Vielen, vielen Dank an alle lieben Menschen, die für Horris gespendet haben! Wir sind so froh über diese Unterstützung. Horris geht es zurzeit gut (siehe Video vom 1. August unter dem Foto). Sein Neurologe war bei der letzten Untersuchung sehr zufrieden, da Horris keinerlei Ausfallerscheinungen zeigt.
Update vom 9. September: Horris hatte seinen Kontrolltermin in der Tierklinik. Der Neurologe war insgesamt sehr zufrieden, denn Horris entwickelt sich fast normal, seine Kopfform hat sich normalisiert und das Schielen ist viel besser geworden, Ausfallerscheinungen hat Horris keine. Bemerkt wurde allerdings, dass Horris Pupillen nicht gleich groß sind und seine Atemfrequenz auffällig ist. Wir werden der Empfehlung der Tierklinik folgen und wenn Horris alt genug ist, ein MRT und ein Herzultraschall machen lassen. Bis dahin hoffen wir, dass sich Horris weiter prächtig entwickelt. Ein Bild von Horris vom 8. September sehen Sie weiter unten. Vielen Dank an alle, die uns finanziell bei der Versorgung von Horris und den anderen Tieren unterstützen.
Update vom 14. Januar: Horris hatte heute sein Herzultraschall und wurde kastriert. Er hat alles gut überstanden, sein Herz zeigt zum Glück keinerlei Auffälligkeiten. Das MRT ist jetzt für den Februar geplant.
Update vom 16. Februar: Das MRT hat die Diagnose Wasserkopf bestätigt. Leider ist die Erkrankung sogar als hochgradig einzustufen. Horris' Kopf ist mit viel Flüssigkeit gefüllt und das Gehirn stark verdrängt. Horris bekommt jetzt noch ein zusätzliches Medikament, das die Flüssigkeitsproduktion hemmen soll. Wir werden dann in einigen Monaten ein weiteres MRT machen. Zum Glück geht es Horris trotz der sehr ernsten Diagnose weiter gut. Unten finden Sie ein neues Bild von Horris vom 24. Februar.
Update vom 28. April: Am 9. April hatte Horris im Tierheim einen epileptischen Anfall. Wir haben ihn gleich zum Tierarzt gebracht, dort hatte er dann in der Praxis einen weiteren starken Anfall. Daraufhin haben wir ihn in die Tierklinik Hofheim gebracht, wo er einige Tage versorgt wurde und Medikamente gegen Anfälle bekam. Die Tierklinik hat dann den Kontakt mit der Tierklinik in Gießen hergestellt, dort sitzen die Experten für eine "Wasserkopf-OP". Gießen hat Horris als Notfallpatient am 19. April aufgenommen und die OP am 20. April - mit Erfolg - durchgeführt. Bei der OP wird ein spezielles Schlauchsystem (Shunt) in das Gehirn eingesetzt, das unter der Haut in den Bauchraum geführt wird (siehe Röntgenbild von Horris unten). Am 27. April konnten wir Horris abholen.
Update vom 15. Juni: Horris ging es am 9. Juni morgens sehr schlecht. Wir haben ihn direkt in die Tierklinik Gießen gebracht, wo bei einem MRT festgestellt wurde, dass sein Gehirn kollabiert ist. Die Experten in Gießen haben ihn dann noch am gleichen Tag operiert und ihm das Leben gerettet. Er hat sich von seiner zweiten Gehirn-OP erstaunlich schnell erholt und konnte gestern schon wieder aus der Klinik entlassen werden. Nun erholt er sich weiter auf einer Pflegestelle. Wenn Sie uns bei den Tierarztkosten für Horris unterstützen möchten, dann spenden Sie bitte auf unser Konto DE95 5019 0000 0000 1638 05 bei der Frankfurter Volksbank. Vielen Dank an alle lieben Menschen, die schon für Horris gespendet haben.



 










 

Coronavirus
Öffnungszeiten: Das Tierheim ist für ernsthafte Tierinteressenten geöffnet. Wir bitten allerdings darum, dass Sie sich vorher telefonisch anmelden. Alle Menschen, die einfach nur Tiere anschauen wollen, bitten wir, sich wegen der Coronavirus-Einschränkungen noch mit einem Besuch zu gedulden.
Fundtiere: Bitte melden Sie sich telefonisch im Tierheim, wenn Sie ein Tier gefunden haben. Sollte gerade kein Mitarbeiter erreichbar sein, dann hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht mit Namen und Telefonnummer und wir rufen Sie zurück. Außerhalb der Betriebszeiten (Mo - So 9:00 - 12:00 und 16:00 - 18:00 Uhr) wenden Sie sich bitte an die Polizei in Eschborn (Tel. 06196 96950).
Gassigeher: Das Tierheim ist für Stamm-Gassigeher geöffnet. Es gelten allerdings die Corona-Vorsichtsmaßnahmen. Dazu gehören das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Annahme und Übergabe eines Hundes, Hygieneregeln und Abstandhalten. Alle weiteren Details werden im Tierheim per Aushang kommuniziert.
Ehrenamtliche Helfer im Katzenhaus: Das Tierheim ist für unsere Helfer im Katzenhaus geöffnet. Auch hier gelten Corona-Vorsichtsmaßnahmen, dazu gehören Hygieneregeln, Abstandhalten und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, wenn das Einhalten des Mindestabstands nicht möglich ist.

Bitte spenden Sie!
Unser Tierheim wird überwiegend durch Spenden finanziert. Bitte helfen Sie uns, die Tiere zu versorgen. Infos zu unserem Spendenkonto finden Sie hier.

Unser Tierheim wird unterstützt vom Fressnapf Eschborn.